Strom- und Gaskostenoptimierung für Gewerbekunden, SLP/RLM, individuelle Beratung


Für Unternehmen jeder Größe wird die Strom- und Gaskostenoptimierung immer wichtiger. Denn Kunden achten vermehrt auch auf das nachhaltige Wirtschaften ihrer Lieblingsunternehmen. Aufgrund der Komplexität und der unterschiedlichen Bedürfnisse jedes einzelnen Unternehmens ist eine individuelle Beratung empfehlenswert.

Gewerbekunden, die einen Jahresstromverbrauch von bis zu 100.000 kWh haben, besitzen in der Regel einen SLP-Zähler (SLP = Standardlastprofil). Das SLP dient als Grundlage für die Prognose des erwarteten Jahresverbrauchs. Unternehmen mit SLP-Zählern bekommen nur einmal im Jahr eine Abrechnung auf Basis ihres tatsächlichen Verbrauchs.

Der Stromlieferant kann so in etwa einschätzen, wie viel Strom zur Verfügung gestellt werden muss. RLM hingegen steht für registrierende Leistungsmessung und findet vor allem bei Gewerbetreibenden mit einem Jahresverbrauch von mehr als 100.000 kWh Anwendung. Dieser Zählertyp erfasst einen Leistungsmittelwert anhand der Messeinrichtung pro Messperiode. Bei Strom wird alle 15 Minuten und bei Gas alle 60 Minuten gemessen. Die ermittelten Werte werden fortlaufend an den Netzbetreiber übermittelt. Der Netzbetreiber leitet die Werte schließlich an den Stromanbieter weiter. Bei RLM-Nutzern wird die tatsächliche Leistung jeden Monat bestimmt.

Beide Verfahren haben Vor- und Nachteile. Daher empfiehlt sich für die Optimierung eine individuelle Beratung. Kommen Sie gerne auf uns zu, damit wir Ihnen die verschiedenen infrage kommenden Möglichkeiten erläutern können. Wir bieten Bestpreise dank Strom- und Gaspooling für unseren Mittelstand und garantieren eine Bearbeitung Ihrer Anfrage innerhalb von 24 Stunden.

Die persönliche Beratung steht bei uns im Vordergrund. Kopieren Sie einfach Ihre letzte Abrechnung und den Ihren aktuellen Energieliefervertrag und Sie erhalten binnen 24 Stunden eine tiefgehende Analyse und ein kostengünstigeres Vergleichsangebot.

Spotmarkt/Terminmarkt

Der Spotm Markt ist ein Handelsplatz für internationale Warenbörsen. In der Regel wird bei diesen Geschäften sofort bezahlt und schnellstens geliefert. Der Spotm Markt beschränkt sich aber nicht nur auf Rohstoffe wie Agrarprodukte (Getreide, Milch, etc.) oder Öl, sondern umfasst auch dieen Devisen- und Wertpapierbörsenpläatze.
Wenn Sie mit Aktien handeln, dann sind Sie mit dem Spotm Markt bereits in Berührung gekommen. Das Ggleiche gilt für den Handel mit Devisen. Die Verträge sind dabei so standardisiert, dass die Leistungen innerhalb von nur zwei Börsentagen ausgetauscht werden. Dauert die Abwicklung länger als zwei Tage, dann wird vom Terminmarkt gesprochen. Mit Bei Termingeschäften haben Sie die Möglichkeit, sich günstige Spotpreise auf für einen Zeitpunkt in der Zukunft zu sichern. Weil auf dem Spotm Markt die Leistungen sofort und direkt ausgetauscht werden, gelten die Preise als Richtschnur für Finanzgeschäfte. Der Ursprung des Namens stammt aus dem EnglischenName leitet sich vom englischen „on the spot“ ab, was übersetzt so viel wie sofortiges Handeln bedeutet.
Häufig gibt es nicht nur einen Spotm Markt. Beim Öl beispielsweise wird zwischen dem Spotm Markt für Raffinerieprodukte und dem Spotm Markt für Rohöl unterschieden. Der Spotm Markt für Rohöl wird wiederum in drei Märkte unterteiltschieden: London, New York und Singapur. Gerade wenn Sie als Unternehmen großehohe Mengen an Rohstoffen benötigen, kann es Sinn machen, sich gegen steigende Preise abzusichern. Dadurch bekommen Sie als Unternehmen mehr Planungssicherheit und können unabhängig von der Entwicklung der Rohstoffe wirtschaften. Grundsätzlich sollten Sie natürlich Wege finden, wie Sie den Verbrauch von Rohstoffen minimieren können. Identifizieren und nutzen Sie die für Sie relevanten Einsparpotenziale.

Energieaudit

Die Themen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz sind in aller Munde. Die meisten Bürger versuchen mittlerweile ihren Beitrag zu leisten. Was beim Einzelnen angefangen hat, wird aber auch für Unternehmen immer wichtiger. Denn Kunden achten zunehmend auch auf das Nachhaltigkeitsprogramm von Unternehmen.
Daher sollten Sie Ihren Fokus ebenfalls auf Nachhaltigkeit legen. Damit Sie bei sichUm Ihre individuellen Einsparmöglichkeiten zu identifizieren, sollten Sie auf die geförderte Energieberatung zurückgreifen. Sinkende Energiekosten machen sich nicht nur in der Ökobilanz bemerkbar, sondern auch in bei Ihrem Profit.
Förderung
Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFAafa) fördert die Energieberatung mit einem Zuschuss von 80 Prozent der Kosten.
Woraus besteht die Energieberatung?
Häufig ist der Aufwand nicht groß, um Energiekosten nachhaltig zu senken. Der Energieaudit hilft Ihnen dabei, den ersten Schritt zu machen, und stellt einen Optimierungsbericht zusammen. Wenn Ihr Unternehmen jährliche Energiekosten von über 10.000 Euro hat, dann beträgt die Förderung 80 Prozent der Beratungskosten. Maximal werden allerdings nur 6.000 Euro bezuschusst. Alle weiteren Informationen erhalten Sie vom Energieaudit.
Klima

Werden auch Sie zu einem nachhaltigen Unternehmen, das klimaneutral arbeitet. Alle großen Unternehmen haben mittlerweile unter ihren Zielen auch ökologische Ziele gelistet. Was für große DAX-Konzerne gilt, färbt immer häufigerzunehmend auch auf kleine und mittlere Unternehmen ab. Kunden schauen mittlerweile immer häufiger auf das nachhaltige Bestreben von Unternehmen. Da sollten Sie sich nicht entziehenFolgen auch Sie diesem Beispiel!

Beim Thema LED und Klima sollten Sie aber auch die aktuellen Herausforderungen betrachten: Die C02-Steuer beispielsweise wird kommen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit. Wenn Sie einen hohen Stromverbrauch haben, dann wird Sie diese Steuer viel Geld kosten. Auch das Pariser Abkommen, das im Jahr 2015 beschlossen wurde, ist entscheidend. 196 Nationen haben sich zur Eindämmung der globalen Erwärmung ab 2020 verpflichtet. Die Erderwärmung soll auf maximal 1,5 Grad Celsius begrenzt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, sind sowohl die kleinen als auch die großen Firmen gefragt.

CO2-Neutralität sollte daher bei jedemfür alle Unternehmen ein Thema sein. Wenn Sie klimaneutral arbeiten, dann müssen Sie auch vor möglichen politischen Entscheidungen keine Angst mehr haben. Außerdem können Sie die Klimaneutralität nach außen hin bewerben. Das wird Ihr Unternehmen in ein gutes Licht rücken und vermutlich den Umsatz ankurbeln. Um etwas für Ihre Klimaneutralität zu tun, können Sie auch Klimaschutzprojekte unterstützen. Einige Organisationen pflanzen Bäume oder Sie könntenschützen durch Geldspenden einen Teil des Regenwaldes schützen. Sobald Sie klimaneutral wirtschaften, können Sie dies auf Ihrer Website bewerben. Sie könnten auch Ihr Logo umgestalten oder Bilder und Urkunden präsentieren, damit die Ihre Kunden auf denm ersten Blick sehen, dass Sie nachhaltig wirtschaften. Das können Sie zudem durch eine Urkunde und Bilder unterstreichen.

Smart Meter und Konzessionsabgabe

Smart Meter, auch intelligente Stromzähler genannt, sind im Trend. Mittlerweile stolpert man in Fachzeitschriften und Zeitungsartikeln häufiger über den Begriff, meist ohne genau zu wissen, um was es sich dabei eigentlich handelt. Die Anforderungen an ein Stromnetz sind heutzutage ganz andere als noch vor 20 Jahren. Mittlerweile stehen die erneuerbaren Energien im Zentrum der Energieversorgung. Ladestationen für Elektroautos benötigen eine viel effizientere Energieversorgung.
Das Smart Meter besteht aus zwei wesentlichen Komponenten. Neben einer modernen Messeinrichtung enthält es auch noch einen Smart Meter Gateway. Als moderne Messeinrichtung wird der ein digitaler Stromzähler bezeichnet, der den Energieverbrauch elektronisch erfasst. Der Smart Meter Gateway macht eine Messeinrichtung jedoch erst zu einemr modernen intelligenten EinrichtungMesssystem. Es handelt sich dabei um eine Kommunikationseinheit, wodurchüber die das Smart Meter mit anderen Systemen kommunizieren und Daten austauschen kann.
Seit dem Jahr 2017 sollen Stromkunden, die im Jahr mindestens 10.000 kWh pro Jahr verbrauchen, auf digitale Zähler umgerüstet werden. Verbraucher, die weniger Energie verbrauchen, sollen dann ab 2020 umstellen. Anhand der Jahreshöchstleistung berechnet sich schließlich auch die Konzessionsabgabe. Für die Berechnung der Konzessionsabgabe wird zwischen Verbrauchern unterschieden, die mehr als 30 kW und beziehungsweise weniger als 30 kW im Kalenderjahr verbrauchen. So müssen Sondervertragskunden, die im Jahr über 30.000 kWh verbrauchen und dabei eine maximale Leistung von über 30 kW in mindestensnur in zwei verschiedenen Monaten des Kalenderjahres erreichen, eine Konzessionsabgabe in Höhe von 0,11 ct/kWh zahlen. Haben Tarifkunden einen Verbrauch von unter 30.000 kWh, dann richtet sich die Konzessionsabgabe nachin Abhängigkeit von der Größe der Gemeinde.

Das Smart Meter könnte Ihnen dabei helfen, den Nachweis des Anspruchs auf Rückerstattung der Konzessionsabgaben zu erbringen.

Elektronische Stromoptimierung

Machen Sie Gebrauch von den wirtschaftlichen und technischen Vorteilen der Elektronischen Stromoptimierung (ESO). ESO wird Ihnen dabei helfen, über Jahrzehnte Strom und Energie einzusparen, sodass Ihnen sogar eine Mindesteinsparungsgarantie gegeben gewährt werden kann.

ESO bietet sich für Klein- und Mittelständler an, die einen Stromverbrauch von mindestens 50.000 kWh pro Jahr haben.

Wenn Sie zu diesen zählen, dann sind die Vorteile für Ihr Gewerbe offensichtlich: Sie können Ihren Energieverbrauch drastisch reduzieren und optimieren, senken den CO2-Ausstoß und dämpfen die Oberwellen. Gleichzeitig reduzieren Sie Stromnetzverluste und erreichen einen geringeren Spannungsabfall. Außerdem werden die elektrischen Verbraucher geschont und es wird nur eine kurze Amortisationszeit benötigt, bis eine attraktive Eigenrendite erzielt wird. Zahlreiche Kunden sind von ESO überzeugt.

Hinter der Elektronischen Stromoptimierung ESO steckt die Blindstromkompensation mit einer Microchip-basiertenmikrochipbasierten Ansteuerungstechnik. Die elektronisch gesteuerte Kompensationsanlage ESO senkt die Blindleistung und gleichzeitig auch die Wirkleistung. Das ist häufig selbst nicht einmal den Elektrikern oder den Mitarbeitern der Energieversorgung bekannt. Das Gerät filtert bestimmte Störspannungsanteile, sodass die Wirkleistung reduziert werden kann. Die genaue Blindleistungsreduzierung hängt davon ab, ob , welche und wie hoch die Anzahl der Verbraucher ist, die im Unternehmen angeschlossen sind und wenn ja, welche und wie viele. Des Weiteren kommen Faktoren wie der Cosinus Phi und das individuelle Nutzungsverhalten hinzu, um das genaue Einsparpotenzial ermitteln zu können.

Als wirtschaftlich nachhaltiges Unternehmen sollten Sie die Vorteile einer ESO-Kompensationsanlage nutzen, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein. Dieser nachhaltige Effekt wird sich auch in der Bilanz wiederfinden, da geringere Stromkosten zu weniger Ausgaben führen. So können Sie gelassen in die Zukunft schauen und brauchen sich nicht aufzuregen, wenn weitere Strompreissteigerungen anstehen. Investieren Sie daher jetzt in die Zukunft!